08141 / 31663

Therapie

Allgemeine Orthopädie, kinderorthopädische Behandlung

Unser Behandlungsspektrum umfasst die Therapie aller Erkrankungen und Verletzungen des Bewegungsapparates beim Erwachsenen und bei Kindern. Hier gilt es insbesondere wachstumsbedingte Probleme zu erkennen und frühzeitig zu behandeln.

Chirotherapie / Manuelle Medizin unter Einbezug osteopathischer Verfahren und der Faszientherapie

Die Manuelle Therapie umfasst viele verschiedene Verfahren, angefangen von der klassischen Chirotherapie bis hin zur modernen Faszientherapie. Sie stellt eine schonende funktionelle Behandlungsmöglichkeit dar, mit der sich viele Beschwerden des Bewegungsapparates verbessern oder beheben lassen.

Infiltrationstherapie der Gelenke, Muskeln und Sehnen sowie der Wirbelsäule

Die „Spritzenbehandlung“ hat nach wie vor einen wichtigen Stellenwert in der orthopädischen Behandlung. Durch gezielte Injektionen lassen sich Strukturen direkt beeinflussen, Entzündungen können bekämpft und die Funktion verbessert werden. Es werden abhängig von den individuellen Erfordernissen und der Lokalisation verschiedene Medikamente zur Injektion verwendet.

Klassische Gipsbehandlung, Schienen- und Orthesenbehandlung mit spezieller orthopädisch-technischer Beratung

Zur Ruhigstellung, Stabilisierung und auch zur Funktionsverbesserung stehen zahlreiche orthopädische Hilfsmittel zur Verfügung. Wir setzten diese individuell ein und beraten sie auch gerne, welche Hilfsmittel bei Ihren Beschwerden sinnvoll sind.

Arbeits- und Schulunfälle (D-Arzt Verfahren der Berufsgenossenschaften)

Wenn Unfälle in der Arbeit bzw. der Schule oder auf dem Arbeitsweg zu Verletzungen führen, sind in der Regel die Berufsgenossenschaften dafür zuständig und es erfolgt ein sogenanntes D-Arzt Verfahren. Dies bedeutet, das nur speziell zugelassene Ärzte die weitere Behandlung übernehmen dürfen. Wir haben diese spezielle Zulassung und sind daher auch bei Arbeitsunfällen in der Lage, ihre Behandlung zu übernehmen.

Schmerztherapie bei klassischen orthopädischen Beschwerden einschließlich Neuraltherapie und minimalinvasiver interventioneller Wirbelsäulentherapie

Die Schmerztherapie bei orthopädischen Erkrankungen und Verletzungen stellte einen wichtigen Baustein in der Behandlung dar, sowohl bei akuten als auch bei chronischen Erkrankungen. Hier ist erforderlich, neben medikamentöser Behandlung auch individuell sinnvolle Therapiebausteine wie Physiotherapie, Hilfsmittel und Injektionen auszuwählen, aber auch auf alternative Verfahren wie Akupunktur oder Stosswellentherapie zurückzugreifen.

Physikalische Therapie

Die Physikalische Therapie ist ebenfalls ein wichtiger Teil der Behandlung. Dies kann auf verschiedenen wegen erfolgen, angefangen von der Verordnung klassischer Krankengymnastik nach Maßgabe des Heilmittelkatalogs bis hin zu gezielter Trainingsberatung und Anleitung zur Eigentherapie, ergänzt durch verschiendene physikalische Verfahren wie Wärmebehandlung oder Elektrotherapie, z.B. mittels TENS Geräten. Oft kann auch die Verordnung von Reha-Sport oder die Einleitung einer Rehabilitationsmaßnahme („Kur“) erforderlich sein.

Vorbeugung und Therapie der Osteoporose

Die Osteoporose, also eine verminderte Knochendichte, kann zu massiven Beschwerden bis hin zu Knochenbrüchen führen. Hier ist nach einer gründlichen Abklärung die Therapie sehr wichtig, um die Folgen zu vermeiden. Diese besteht aus verschiedenen Bausteinen, teils über Medikamente, aber auch über gezielte Bewegungstherapie.

Arthrosebehandlung

Zur Verbesserung der Versorgung und damit der Qualität des Knorpels und zur Verbesserung der Gelenkschmiere können knorpeleigene Substanzen wei z.B. die Hyaluronsäure in das Gelenk eingebracht werden und so die Funktion verbessern. Hierdurch kann oft auch bei fortgeschrittener Arthrose eine Operation vermieden oder zumindest hinausgeschoben werden. Diese Behandlung kann auch mit anderen Methoden wie Manueller Therapie, Akupunktur, Stoßwellentherapie oder Magnetfeldtherapie kombiniert und so die Wirksamkeit verbessert werden.

Klassisches und kinesiologisches Taping

Das Taping stellte eine Möglichkeit dar, Gelenke und Muskeln einerseits zu stabilisieren, andererseits auch funktionell zu Beeinflussen und findet somit bei Zahlreichen Erkrankungen und Verletzungen in der Orthopädie und Sportmedizin Anwendung.

Akupunktur

Die Akupunktur als Teil der traditionellen chinesischen Medizin stellt ein jahrtausende altes, bewährtes Verfahren dar, das inzwischen auch in der westlichen Welt anerkannt und verbreitet ist. Die Wirksamkeit bei Schmerzen am Bewegungsapparat konnte mehrfach nachgewiesen werden.

Die Akupunktur kann u.a. bei folgenden orthopädischen Erkrankungen eingesetzt werden: Beschwerden der Wirbelsäule und des Nackens, Schulterbeschwerden, Hüftbeschwerde und Kniebeschwerden. Weiter gibt es zahlreiche nicht-orthopädische Anwendungsbereiche wie z.B. Allergien, Migräne, Übergewicht usw.

Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie (ESWT) stellt eine etablierte und erfolgreich angewendete Behandlungsform dar, die vielfältig eingesetzt werden kann. Häufige Anwendungsgebiete sind z.B. bei Fersensporn, Tennis– oder Golfer-Ellenbogen oder der Kalkschulter. Man unterscheidet hier die fokussierte ESWT, die z.B. zur Behandlung von Kalk angewendet wird und die radiale ESWT, die häufig bei Weichteilproblematiken oder bei sog. Triggerpunkten (schmerzhafte Muskelpunkte) zum Einsatz kommt. Je nach Erkrankung verwenden wir in unserer Praxis beide Formen.

Pulsierende Magnetfeldtherapie

Hier werden durch magnetische Energiefelder mit Tiefenwirkung biologische Effekte wie eine Verbesserung des Stoffwechsels im Gewebe ausgelöst, die z.B. bei Verschleißerkrankungen wie Arthrose eingesetzt werden kann. Diese Therapie wird oft in Kombination mit anderen Methoden wie z.b. der Behandlung mit Hyaluronsäure eingesetzt, um dadurch die Vorteile beider Methoden zu kombinieren und einen noch besseren Effekt zu erzielen.

Operative Therapie

Aufgrund schonender, oft minimal invasiver Operationstechniken und moderner Narkoseverfahren können viele Eingriffe heutzutage ambulant durchgeführt werden. Das heißt, sie können in der Regel bereits 2 Stunden nach der Operation nach Hause in Ihre gewohnte Umgebung gehen. Dabei ist sicher gesellt, daß ihr Operateur auch nach der Operation jederzeit für Sie erreichbar ist.
Wir führen ambulante Operationen im ambulanten Operationszentrum des Klinikums Fürstenfeldbruck und in unseren Praxisräumlichkeiten durch.

Ellenbogen:
Operative Therapie bei Tennis- und Golferellenbogen
Nervenverlagerung bei Engpasssyndromen (Sulcus ulnaris Syndrom)

Hand:
Operative Behandlung bei Karpaltunnelsyndrom
Sehnenscheidenoperationen (Synovektomie / Ringbandspaltung bei schnellendem Finger)
Narbenstranglösung bei M. Dupuytren
Entfernung von Zysten (Ganglion)

Minimalinvasive Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen:
Infiltrationstherapie mit Facetteninjektion
Nervenwurzelblockade
Epiduraler Infiltration

Kniegelenks:
Operative Behandlung durch Gelenkspiegelung (Arthroskopie) von Meniskusverletzungen

Fuss:
Operative Behandlung von Zehenfehlstellungen wie Hallux valgus, Hammerzehen
Entfernung von Zysten (Ganglion)